CDU Trier









Hauptinhalt

Eine bienenfreundliche Stadt

27. März 2018

Der Naturschutz ist von großer Bedeutung für die Landwirtschaft und den Gartenbau. 80 Prozent unserer Kulturpflanzen sind auf die Bestäubung durch Insekten angewiesen. Würden sie nicht mehr ausreichend bestäubt, könnte es erhebliche Probleme bei der Produktion von Obst und Gemüse geben.

Die Stadt Trier, allen voran das Grünflächenamt mit seiner Leiterin Christine-Petra Schacht, will seinen Beitrag zum Erhalt der Bienen – nicht nur der Honigbienen, sondern auch der Wildbienen, von denen es rund 560 Arten gibt – leisten. Dazu ist in Zusammenarbeit mit einer Trierer Gärtnerei eine Liste mit besonders bienenfreundlichen Pflanzen erarbeitet worden, wobei fast alle einfach blühenden bienenfreundlich sind, weil sie Pollen ausbilden und den Bienen als Nahrung dienen. So sollen in diesem Sommer vor der Porta Nigra, im Palastgarten, in der Simeonstraße und an anderen exponierten Plätzen Dahlien, Strohblumen, Männertreu, Steinkraut, Portulac, Salbei, Wandelröschen, Eisenkraut, Kapuzinerkresse und andere Pflanzen erblühen und damit auch Auge und Herz der Bürger und Besucher unserer schönen Stadt erfreuen. Natürlich müssen auch Form, Farbe und Standortansprüche der verschiedenen Arten zusammenpassen. Außerdem sollen sie möglichst resistent gegen Krankheiten und Schädlinge sein. Andere Aktionen der Verwaltung wie Rathausbienen, Rathaushonig und weitere Vorhaben zusammen mit einer Imkerin und den Rathauskids unterstützen das Vorhaben einer bienenfreundlichen Stadt.



Marginalinhalt

Ihr Ansprechpartner

Foto: Matthias Melchisedech.
Matthias Melchisedech
Zurmaiener Straße 61
54292 Trier
Tel. 0651 - 28977
Matthias.Melchisedech@cdu-trier.de

Die Mitmach-Politik...