CDU Trier









Hauptinhalt

Neuer Dezernatsverteilungsplan

6. Februar 2018

Für die Stadtratssitzung am 7. Februar hat der Stadtvorstand den Vorschlag erarbeitet, die vier Dezernate zum Amtsantritt von Elvira Garbes als Bürgermeisterin und Sozialdezernentin neu zuzuschneiden. Das begrüßen wir: So soll zum Beispiel das Amt für Schulen und Sport aus dem Dezernat IV wieder ins Dezernat II und damit von Andreas Ludwig zu Elvira Garbes wechseln. Die damalige Entscheidung, Schulen und Sport ins Baudezernat zu übertragen, war richtig und ist vor allem auch vor dem Hintergrund zu sehen, dass zum damaligen Zeitpunkt die baulichen Fragen – unter anderem mit der Schließung von zahlreichen Sporthallen – im Vordergrund standen. Hier gilt es, ein großes Lob an Andreas Ludwig und seine Mitarbeiter im Dezernat IV auszusprechen, die an dieser prekären Situation mit Hochdruck gearbeitet und die Lage schon merklich entspannt haben. Auch einige weitere Dinge, wie zum Beispiel der Neubau der Mäusheckerhalle sowie der Sporthallen in Trier-West und Feyen/Weismark sind auf den Weg gebracht und werden die Situation in den kommenden Jahren verbessern. Daher ist nun der richtige Zeitpunkt, das Dezernat IV mit seiner riesigen Fülle an Aufgaben wieder um diesen Bereich zu reduzieren und ihn in den Bereich Bildung im Dezernat II zu integrieren. Auch den Wechsel der Zuständigkeit für Stadtbibliothek und Stadtarchiv – zu deren Existenz wir uneingeschränkt stehen – ins Kulturdezernat von Thomas Schmitt halten wir für thematisch sinnvoll, da beide gemeinsam mit den anderen Kultureinrichtungen wie dem Stadtmuseum und dem Theater eine vernünftige Organisationseinheit bilden. An diesem Beispiel sieht man, dass jede Zeit ihre eigenen Aufgaben mit sich bringt. Dies bedeutet für uns daher auch, dass diese Verteilung nicht in Stein gemeißelt ist und zu gegebener Zeit wieder überprüft werden muss.

CDU-Stadtratsfraktion



Marginalinhalt

Die Mitmach-Politik...